Beobachten von Wildtieren

Es gibt nur wenige Länder auf der Welt, wo Menschen, die Vögel lieben (Ornithologen und Vogelbeobachter) so sehr in ihrem Element sind wie in Peru. Sie haben die Gelegenheit, 115 einheimische Spezies, viele von ihnen sehr selten, außerdem 60 Arten von Wandervögeln.
Peru bietet die Möglichkeit, neue Arten in entlegenen Gebieten zu entdecken, die noch wenig oder gänzlich unerforscht sind. 1973 waren im Land nur 1542 Vogelarten bekannt, und derzeit spricht man von 1816 Arten, was Peru zu einem der besten Orte weltweit macht, was die Artenvielfalt anbelangt.
Das sogenannte Birdwatching wird unter Touristen immer beliebter. Eine respektvolle Annäherung an die Natur, die Peru zum Paradies für diese Art des Reisens werden lässt.
Zu den „Musts“ für Birdwatcher zählen:


Das Naturschutzgebiet von Paracas und die angrenzenden Gebiete stellen einen idealen Ort zum Beobachten von Seevögeln dar, insbesondere auf den Inseln Guanera sowie auch in der Wüste. Hier können ca. 200 Wandervogel- und Guanera-Arten beobachtet werden.


Tumbes eignet sich besonders zum Beobachten von Vögeln aus dem Uferdickicht und den tropischen Gegenden des Pazifiks, aber auch für Vögel aus dem trockenen Äquatorwald im Naturschutzgebiet von Tumbes. Hier können über 60 Arten von endemischen Vögeln beobachtet werden.


Der Junin-See, in der  Sierra Central  und leicht per Landstrasse von Lima aus zu erreichen, ist einer der privilegierten Orte für die .Beobachtung von andinen Wasservögeln, darunter der einheimische Taucher, der Zambullidor de Junín.


Der Titicaca-See ist eines der interessantesten Zentren für die Beobachtung von andinen Wasser- und Landvögeln. Hier leben mehr als 80 Arten, u.a. der Titicaca-Taucher, eine einheimische Art, und die größte Artenvielfalt von Enten.


Der Nationalpark Pacaya-Samiria, in Loreto, ist ein Paradies an Amazonas-Vögeln, die sowohl im Wasser als auch im Dschungel leben. Hier können über 450 Arten beobachtet werden, aber auch andere Tiere wie Delfine, Biber, Affen und viele andere. Die Anfahrt erfolgt über die Stadt Iquitos.


Madre de Dios verfügt über zahlreiche hervorragende Orte, um Vögel zu beobachten, wie z.B. den Nationalpark Manu und den Río Tambopata. Es handelt sich um einen der artenreichsten Gegenden der Welt -   auf 1 km2 können ca. 500 Arten beobachtet werden. Ideal, um Papageien und Harpyien  zu beobachten.