Puno liegt auf 3800 m ü.d.M. Der Überlieferung zufolge kamen die Kinder der Sonne Manco Cápac und Mama Occlo aus den tiefen Wassern des Titicaca-Sees, um ihr Reich zu gründen. Wissenschaft und Mythologie sind sich hier einig. Die Folklore der Region ist eine der reichsten in der peruanischen Volkskunst, was sich z.B. im Fest der Jungfrau der Candelaria widerspiegelt. Ganz in der Nähe liegen die berühmten Schilfinseln der Uro-Indianer, die auf dem See schwimmen, sowie weitere Inseln wie die von Taquile oder Amantan. Der Anblick der am See gelegenen Dörfer ist von der Kolonialarchitektur geprägt, wie die mit Schnitzereien verzierten Kirchen in Juli und Pomata. Zwischen Puno und Juliaca liegen die großen Steingräber der Chullpas de Sillustani und der Tempel von Pucara. Puno ist bekannt für sein gutes Kunsthandwerk.